yohan-chung-102-resimage_v-variantSmall16x9_w-640_edited.jpg

ABOUT

 

Yohan Chung wurde 1986 in Busan geboren, studierte Kirchenmusik in seiner Heimatstadt und

in Dresden an der Hochschule für Kirchenmusik mit dem Abschluss des A Examens.

Weitere Studien führten ihn Alte Musik an der Hochschule für Künste in Bremen, Cembalo an der Hochschule für Kirchenmusik Dresden, künstlerische Ausbildung Orgel (Master) an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig sowie Meisterklasse Konzertexamen Orgel in Leipzig und erhielt den akademischen Grad eines Konzertsolisten. Darauf folgten weitere
Studien mit Prof. Ken Cowan an der Rice University in Houston (USA) als Austauschprogramm.

 

Zu seinen Lehrern zählen u.a. Martin Schmeding, Stefan Engels, Matthias Maierhofer Roland Dopfer, Martin Strohhäcker, Thomas Lennartz (Orgel, Orgelimprovisation), Sabine Bräutigam (Klavier),
Raphael Alpermann (Cembalo und Generalbass), Matthias Geissler, Stephan Lennig (Dirigieren). 

Weitere künstlerische Einflüsse erhielt er durch Harald Vogel und Hans Davidsson.
Meisterkurse führten ihn zu Christoph Bossert, Wolfgang Zerer, Zsigmond Szathmary,

Michael Radulescu und Jaroslav Tuma (Orgel), Frieder Bernius und Johannes Prinz (Chorleitung), GMD Stefan Fraas (Orchesterleitung).
 

Er beschäftigte sich intensiv mit der his torischen Aufführungspraxis. Regelmäßig spielt er
als Gast auf bedeutenden historischen Instrumenten (Hildebrandt, Schnitger) sowie auf symphonischen Orgeln (Sauer, Ladegast).
Ebenso vielseitig ist auch Yohan Chungs Repertoire als Dirigent. Er erarbeitet neben
Werken des klassischen Chorrepertoires von den Kantaten bis zur a cappella Musik
auch zahlreiche Kompositionen von der Alten bis zur Zeitgenössischen Musik.

 

Bis 2019 war Yohan Chung Kirchenmusiker an der Ev. Luth. Kirchgemeinde St. Andreas
Chemnitz und wirkte als Organist auch über die gemeindliche Arbeit hinaus und ergänzen eine umfangreiche Konzerttätigkeit . Darüber hinaus arbeitete er als Musikmanagement und Assistent von Frieder Bernius im Musik Podium Stuttgart.
Seit 2020 ist er als Organist, Cembalist und Chorleiter freiberuflich tätig.